Website-Box CMS Login
Logo--FF-St.-Marein
Notruf

are-Mail: kdo.023-xya34[at]ddks-bfvbm.steiermark.at

Tel.:  +43 3864 2900

Teaserbild Feuerwehr St.Marein Mzt_2019_06Teaserbild Feuerwehr St.Marein Mzt_2019_06

T03V - Verkehrsunfall mit verletzter Person

Nur wenige Stunden nach dem Mopedbrand, wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt und Feuerwehr Mürzhofen um 01:33 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit verletzter Person alarmiert.


Auf der S6 Semmering Schnellstraße, Richtungsfahrbahn Wien kam nach einem Verkehrsunfall ein Fahrzeug auf der Seite zum Liegen.


Beim Eintreffen der Feuerwehr am Einsatzort wurde der leichtverletzte Fahrzeuglenker bereits vom Roten Kreuz versorgt.


Aufgabe der Feuerwehr war es die Unfallstelle abzusichern, auszuleuchten, einen Brandschutz aufzubauen, das Fahrzeug auf die Räder zu stellen, die Batterie abzuklemmen sowie die Fahrbahn von groben Verunreinigungen zu reinigen.


Das Fahrzeug wurde von einem privatem Abschleppunternehmen von der Semmering Schnellstraße entfernt.


Nach einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und LKW – Kran mit 10 Mann sowie 3 Mann im Rüsthaus
Feuerwehr Mürzhofen der Stadtgemeinde Kindberg
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Bundespolizei
Autobahnpolizei
ASFINAG
Abschleppunternehmen
 

B08 - Fahrzeugbrand

Am Samstag, dem 12. Juni wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 22:23 Uhr zu einem Mopedbrand alarmiert.


Aus unbekannter Ursache geriet ein Moped bei der Autobahnunterführung im Bereich der Werk-VI-Straße in Brand.


Aufgabe der Feuerwehr war es das Moped abzulöschen, die Schadenstelle abzusichern und auszuleuchten sowie eine Kontrolle mittels Wärmebildkamera durchzuführen.


Das Moped wurde anschließend vom Eigentümer entfernt.


Für die Feuerwehr St.Marein/Mzt war der Einsatz nach rund 30 Minuten beendet.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4, KLF, LKW – Kran und MTFA mit 17 Mann
Polizei
 

B02 - Kleinbrand

Am Donnerstag, dem 03. Juni wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 20:32 Uhr zu einem Wiesenbrand am Mürzdamm alarmiert.


Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit HLF4, KLF und MTFA zur Einsatzadresse in die Mürzzeile aus.


Aus unbekannter Ursache geriet ein Haufen Gestrüpp in Brand.


Aufgabe der Feuerwehr war es Nachlöscharbeiten durchzuführen sowie die Umgebung mit der Wärmebildkamera zu kontrollieren.


Nach rund 45 Minuten war der Einsatz beendet.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, KLF und HLF4 mit 18 Mann
Polizei
 

T03V - Verkehrsunfall mit verletzter Person

Am Samstag, dem 17. April wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 09:42 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich L118 / L123 alarmiert.


Am Einsatzort wurde festgestellt das es sich nicht um einen Unfall, sondern um eine handgreifliche Auseinandersetzung zwischen zwei PKW – Lenkern handelte.


Da die Polizei sowie das Rote Kreuz bereits am Einsatzort waren, war für die Feuerwehr St.Marein/Mzt kein weiterer Einsatz erforderlich.


Nach rund 10 Minuten war der Einsatz wieder beendet.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und LKW – Kran mit 8 Mann sowie 7 Mann im Rüsthaus
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Polizei

 

 


Symbolbild:
 

MTFA

B09 - Waldbrand

Am Donnerstag, dem 08. April wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 15:33 Uhr mittels Sirenenalarm zur Unterstützung der Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt bei einem Holzstapelbrand alarmiert.


Dabei wurde von der Einsatzleitung St.Lorenzen/Mzt der LKW-Kran mit der Holzzange angefordert.


Am Einsatzort war es Aufgabe der Feuerwehr St.Marein/Mzt mittels LKW-Kran und Holzzange den Holzstapel zu zerteilen, während die Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt und Turnau die Löscharbeiten durchführten.


Gegen 19:00 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr Marein/Mzt mit LKW – Kran mit 2 Mann sowie 12 Mann Reserve im Rüsthaus
Freiwillige Feuerwehr St.Lorenzen im Mürztal
Freiwillige Feuerwehr Turnau
Polizei
 

T03 - Verkehrsunfall ohne verletzte Person

Am Freitag, dem 26. März wurde die Freiwillige Feuerwehr St.Lorenzen im Mürztal
um 15:04 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem Verkehrsunfall auf die L118 - Semmering Begleitstraße Höhe Fachmarktzentrum alarmiert.


Auf Anfahrt der Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt wurde die Einsatzadresse seitens der Landesleitzentrale auf Höhe Sparkasse St.Marein/Mzt geändert.


Somit wurde auch die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 15:09 Uhr mittels Sirenenalarm alarmiert.


Beim Eintreffen der Feuerwehr St.Marein/Mzt am Einsatzort war die Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt bereits vor Ort und die Unfallstelle bereits abgesichert.


Aufgabe der Feuerwehren war es die Unfallstelle abzusichern, einen Brandschutz aufzubauen, Betriebsmittel zu binden sowie die Unfallstelle von groben Verunreinigungen zu reinigen.


Glücklicherweise wurde bei diesem Auffahrunfall niemand verletzt.


Ein Fahrzeug wurde anschließend von einem privaten Abschleppunternehmen abgeschleppt.


Nach rund 30 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

 


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und MTFA mit 8 Mann sowie 5 Mann im Rüsthaus
Feuerwehr St.Lorenzen/Mzt
Polizei
Abschleppunternehmen
 

T10 - Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Um 06:59 Uhr wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt gemeinsam mit der Feuerwehr der Stadt Kapfenberg zu einem weiteren Einsatz alarmiert.

 

Ersten Informationen zufolge kam es bei der Autobahnabfahrt Kapfenberg, Fahrtrichtung Klagenfurt zu einem Fahrzeugüberschlag wo eine Person eingeklemmt ist.

 

Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit HLF4 und LKW – Kran zum Einsatzort aus.

 

Als die Feuerwehr St.Marein/Mzt am Einsatzort eintraf, war die Feuerwehr der Stadt Kapfenberg sowie das Rote Kreuz bereits vor Ort.

 

Glücklicherweise war keine Person im Fahrzeug eingeklemmt.

 

Somit war für die Feuerwehr St.Marein/Mzt kein Einsatz erforderlich.

 

Nach rund 20 Minuten konnte die Einsatzbereitschaft an „Florian Steiermark“ gemeldet werden.

 

 

Eingesetzt waren:

Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 und LKW – Kran mit 9 Mann sowie 3 Mann im Rüsthaus

Feuerwehr der Stadt Kapfenberg

Rotes Kreuz

Autobahnpolizei

ASFINAG

 

 

Symbolbild:

Unfall

B03 - Kaminbrand

Am Freitag, dem 26. Februar wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 04:57 Uhr zu einem Kaminbrand ins Ortsgebiet alarmiert.


Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit HLF4, KLF und MTFA zum Einsatzort aus.


Aufgabe der Feuerwehr war es den Ofen auszuräumen sowie mit der Wärmebildkamera eine Kontrolle durchzuführen.


Weiters wurde der Rauchfangkehrer hinzugezogen, dieser führte weitere Maßnahmen durch.
Gegen 05:45 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet.

 


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, KLF und HLF4 mit 15 Mann
Polizei
Rauchfangkehrer
 

T02 - Türöffnung

Am Freitag, dem 19. Februar wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 14:13 Uhr zu einer Türöffnung alarmiert.


Da sich eine Person nicht meldete wurde von einem Unfall in einer Wohnung ausgegangen.


Aufgabe der Feuerwehr war es sich über ein Fenster im ersten Obergeschoss zutritt zur Wohnung zu verschaffen und in weiterer Folge die Türe für das Rote Kreuz zu öffnen.


Dabei konnte die Person zum Glück unverletzt vorgefunden werden.


Für die Feuerwehr St.Marein/Mzt war kein weiterer Einsatz erforderlich.


Nach rund 20 Minuten konnte die Einsatzbereitschaft wieder an „Florian Steiermark“ gemeldet werden.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit HLF4 mit 7 Mann sowie 4 Mann im Rüsthaus
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Polizei
 

T02 - Türöffnung_Feuerwehr St.Marein Mzt_19022021

T03V - Verkehrsunfall mit verletzter Person

Am Samstag, dem 23. Jänner wurde die Feuerwehren St.Marein/Mzt und Mürzhofen um 17:58 Uhr zu einem weiteren Einsatz auf die S6 Semmering Schnellstraße alarmiert.


Ersten Einsatzinformationen zufolge kam es zwischen St.Marein/Mzt und Allerheiligen – Mürzhofen auf der Richtungsfahrbahn Wien zu einem Verkehrsunfall mit einem PKW.


Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit MTFA, HLF4, LKW – Kran und KLF zum Einsatzort auf die Schnellstraße aus.


Da im Bereich St.Marein/Mzt bis Allerheiligen – Mürzhofen kein Verkehrsunfall vorgefunden werden konnte, wurde die Suche bis Kindberg – Dörfl ausgeweitet.


Über Funk wurden schließlich die Einsatzkräfte der Feuerwehr Informiert, das sich der Verkehrsunfall nicht auf der Höhe ENI Tankstelle sondern Höhe OMV Tankstelle, zwischen Kapfenberg und St.Marein/Mzt ereignete.


Nach dem Eintreffen der Feuerwehr am Einsatzort und Absprache mit der Autobahnpolizei und dem Roten Kreuz wurde festgestellt, dass sich kein Lenker mehr am Unfallort befand.


Fußspuren zufolge dürfte der Fahrzeuglenker über den Wildzaun die Schnellstraße verlassen haben.


Somit musste neben dem absichern und ausleuchten der Unfallstelle sowie dem Aufbau eines Brandschutzes auch eine Suchaktion durchgeführt werden.


Neben der Feuerwehr St.Marein/Mzt und Mürzhofen war auch das die Polizei mit Suchhunden an der Suche beteiligt.


Gegen 20:00 Uhr wurde nach Abstimmung mit der Polizei die Suche erfolglos abgebrochen.


Um 20:30 Uhr konnte die Feuerwehr St.Marein/Mzt die Einsatzbereitschaft an "Florian Steiermark" melden.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, KLF, HLF4 und LKW – Kran mit 14 Mann
Feuerwehr Mürzhofen der Stadtgemeinde Kindberg
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Autobahnpolizei
Polizei mit Suchhunden
ASFINAG

 

 

 

Symbolbild:
 

Unfall

T03V - Verkehrsunfall mit verletzter Person

Am Samstag, dem 23. Jänner wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt und Mürzhofen um 13:34 Uhr mittels Sirenenalarm zu einem Verkehrsunfall mit verletzten Personen auf die S6 Semmering Schnellstraße, zwischen St.Marein/Mzt und Kapfenberg, Richtungsfahrbahn Klagenfurt alarmiert.


Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit HLF4 und KLF zum Einsatzort auf die S6 Semmering Schnellstraße aus.


Am Einsatzort wurde ein Verkehrsunfall mit 2 PKW vorgefunden, dabei kamen zum Glück keine Personen zu Schaden.


Aufgabe der Feuerwehren war es die Unfallstelle abzusichern, einen Brandschutz aufzubauen, die Batterie abzuklemmen sowie die Fahrbahn zu reinigen.


Die verunfallten Fahrzeuge wurden anschließend von einem Abschleppunternehmen von der Schnellstraße entfernt.


Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit KLF und HLF4 mit 12 Mann sowie 2 Mann im Rüsthaus
Feuerwehr Mürzhofen der Stadtgemeinde Kindberg
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Autobahnpolizei
ASFINAG
Abschleppunternehmen
 

T11 - Menschenrettung

Am Sonntag, dem Jänner wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 17:22 Uhr mittels Sirenenalarm zu einer Menschenrettung alarmiert.


Ersten Informationen zufolge kam es in einer Wohnung zu einem Unfall wobei sich eine Person mit einem Gegenstand durchbohrte.


Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit HLF4 und MTFA zum Einsatzort in die Böhlerstraße aus.


Am Einsatzort wurde durch die Feuerwehr eine Person vorgefunden, der ein metallischer Gegenstand von einem Rollstuhl im Bereich des Unterleibes eingedrungen war.


Die verletzte Person wurde beim Eintreffen der Feuerwehr bereits vom Roten Kreuz und Notarzt versorgt.


Aufgabe der Feuerwehr war es in der Wohnung Platz für die Rettung der Person zu schaffen, das Objekt, das in den Unterleib eindrang vorsichtig zu durchtrennen sowie das Rote Kreuz beim Tragen zu unterstützen.


Die verunfallte Person wurde anschließend unter Notärztlicher Begleitung ins LKH – Hochsteiermark, Standort Leoben eingeliefert.


Gegen 19:00 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet.

 


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA und HLF4 mit 9 Mann sowie 6 Mann im Rüsthaus
Rotes Kreuz Bruck-Mürzzuschlag
Notarzt
 

T03 - Fahrzeugbergung

Am Donnerstag, dem 14. Jänner wurde die Feuerwehr St.Marein/Mzt um 20:05 Uhr zu einer Fahrzeugbergung in die Sölsnitzstraße, ca. 100 Meter vor der Mürzbrücke alarmiert.


Die Feuerwehr St.Marein/Mzt rückte daraufhin mit MTFA, HLF4 und LKW – Kran zum Einsatzort aus.


Am Einsatzort wurde ein PKW vorgefunden der von der Straße abkam, eine Laterne umfuhr und anschließend auf der Seite in einem Feld zum Liegen kam.


Die Lenkerin des PKW wurde dabei zum Glück nicht verletzt!


Aufgabe der Feuerwehr war es die Unfallstelle abzusichern, einen Brandschutz aufzubauen und den PKW mittels LKW – Kran zu bergen.


Während der Bergearbeiten war die Sölsnitzstraße nicht passierbar.


Nach etwas mehr als einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr St.Marein/Mzt beendet und die Einsatzbereitschaft konnte wieder an „Florian Steiermark“ gemeldet werden.


Eingesetzt waren:
Feuerwehr St.Marein/Mzt mit MTFA, HLF4 und LKW – Kran mit 15 Mann sowie 4 Mann im Rüsthaus
Exekutive
 

FF St. Marein im Mürztal

Hauptstraße 1b

A-8641 St. Marein

pRESSELOGING
Facebook
Youtube-Logo
Unwetterwarnung